Ab in den Stall!

Als hätten wir mit dem Corona-Virus nicht schon genug, jetzt steht die nächste Gefahr vor der Tür. Diesmal für unser Geflügel. Auch in Ost-Westfalen ist zu Ausbrüchen von der Geflügelgrippe gekommen. Das verursachende Virus wird aller Wahrscheinlichkeit durch Zugvögel verbreitet und breitet sich unter den Wildvögeln aus. Trifft es auf Geflügel-Bestände in Nutztierbeständen, werden die Tiere sehr krank und zeigen eine hohe Streblichkeit. Um eine Weiterverbreitung zu stoppen werden infizierte Bestände von amtswegen getötet. Aus Schutz vor Kontalkt mit Wildvögeln gibt es seit dem 04.03.2021 für den Regierungsbezierk Detmold ein amtliches Aufstallungsgebot (Stallpflicht) und um die Bestände, in denen es zu einem Ausbruch gekommen ist, wurde ein sehr grosses Speergebiet definiert.

Auch unsere Freiland- Puten und Hähnchen haben Hausarrest erhalten. Wir tun alles uns Mögliche, um den sonst ausschließlich an den freien Auslauf gewohnten Tieren, die Lage erträglicher zu machen. Mit zusätzlichen Heuballen, Ästen und Zweigen bieten wir Ihnen Beschäftigungsmaterial, die Ställe werden mehrfach am Tage eingestreut, damit es zu keinem Zeitpunkt zu feuchten Bereichen kommt. Die Besuchsfrequenz in den Ställen ist erhöht worden um das Wohl der Tiere zu keinem Zeitpunkt aus dem Auge zu verlieren. Je wärme es wird, und um so mehr die Sonne mit ihren reinigenden UV-Strahlen herauskommt, um so eher dürfen unsere Tiere wieder die Freiheit genießen. Und dennoch bleibt das unberechenbare Risiko bestehen. Ein Risiko mit extremen wirtschaftlcihen Auswirkungen.

Zum Glück ist das Virus für den Menschen nicht gefährlich, sodass das Fleisch unserer Freiland-Puten und Hähnchen bedenkenlos weiterhin genossen werden kann.

 

Zurück